Design for Experience: Bottom Line Impact - youspi youspi

Neues von youspi

Go back

Design for Experience: Bottom Line Impact

Apr 29th, 2015

Kundenfokus und hohe Qualität bei User-experience sind nicht selbstverständlich erfüllen vor allem keinen Selbstzweck.

Doch wenn diese Kriterien vorhanden sind, erfüllen sie einen großen Nutzen: vorantreibenden Geschäftserfolg!

 

Dazu ein kleines Beispiel:

 

„Für Bertucci’s (eine seit über 30 Jahren bestehende Restaurantkette) war es an der Zeit, das Geschäftsmodell zu überdenken, um eine jüngere Generation anzuwerben und  als Gäste zu halten.

Sie entschieden sich, eine völlig neue Marke zu kreieren. Dazu kooperierten sie mit einer Design- und Innovationsagentur und entwarfen ein Konzept, welches sich „2ovens“ nennt. Für das Konzept wurde eine intensive Analyse der Generation Y, Ess- und sozialen Gewohnheiten durchgeführt, um eine dining-experience zu kreieren und dadurch junge Zielgruppen zu erreichen.

Weiters entschied sich Bertucci’s eine ihrer derzeitigen Kernkompetenzen zu erschließen: Kochen mittels Steinbackofen.

Wie der Name „2ovens“ bereits sagt, befinden sich zwei gewaltige Öfen – ein Holz- und ein Gasofen – im Blickfeld des Kunden. Das ermöglicht dem Unternehmen, ihr Angebot zu erweitern ohne dass in der Organisation neue Fähigkeiten und Kompetenzen entwickelt werden müssen. Dieses Konzept gibt Bertucci’s die Chance für nachhaltigen Erfolg.

Die offene Küche ist neben dem Erlebnis für den Kunden auch eine gute Möglichkeit, die kulinarischen Stärken von Bertucci’s aufzuzeigen und differenziert sich dadurch von anderen Restaurants, die fernab vom Blick des Kunden das Essen in der Mikrowelle vorbereiten.

 

Um das „2oven“-Konzept zu testen, führte Bertucci’s ein Testlokal in einem Vorort von Boston ein, um zu sehen, wie dieses Konzept angenommen wird

Es wurden jegliche Umsatzziele und Erwartungen übertroffen.

Das Engagement der Mitarbeiter ist durch das neue Konzept so stark gestiegen, dass sich ein Mitarbeiter sogar das „2oven“-Logo auf dem Unterarm tätowieren lassen hat.“

 

 

 by Katharina Brodschneider (UX Magazine Staff, design for experience  (http://uxmag.com/contributors/ux-magazine-staff) )